Programm 2021

"10 000 Jahre Risikogesellschaft - Klima, Pandemien und die Veränderung menschlicher Gemeinschaften zwischen der Grünen Mark und dem Gelben Fluss"

Mittwoch, 1. Dezember 2021, um 19 Uhr

"10 000 Jahre Risikogesellschaft - Klima, Pandemien und die Veränderung menschlicher Gemeinschaften zwischen der Grünen Mark und dem Gelben Fluss" - Dr. Johannes Preiser-Kapeller, Akadmie der Wissenschaften
Vortrag

Der Autor wird einen Vortrag aus seinen beiden Büchern "Die erste Ernte und der große Hunger - Klima, Pandemien und der Wandel der Alten Welt bis 500 n. Chr." und "Der Lange Sommer und die Kleine Eiszeit - Klima, Pandemien und der Wandel der Alten Welt von 500 bis 1500 n. Chr." zusammen stellen.

 

"Mondschein Gemunkel - Sagen aus dem Wechselland"

Mittwoch, 17. November 2021, um 19 Uhr

"Mondschein Gemunkel - Sagen aus dem Wechselland" - Daniel Stögerer, Mag. Andreas Salmhofer
Lesung und Buchpräsentation

Über 120 zum Teil nur mündlich überlieferte Sagen aus dem niederösterreichischen, steirischen und burgenländischen Wechselland von Zwergen, Riesen, Hexen und anderen zauberhaften Wesen sind nun in diesem von Kordi Brunner reich illustriertem Buch nachzulesen.

"gerüstet - Wehrgeschichte der Steiermark"

Dienstag, 9. November 2021, um 19 Uhr

"gerüstet - Wehrgeschichte der Steieermark" - Leopold Toifl 
Vortrag und Buchpräsentation

Angriffe auf die Steiermark, innere Konflikte und Revolutionen; Historisches aus vorschriftlicher Zeit; steinerne Zeugen; philosophische Gedanken zum Krieg.
Die Lesung aus dem in der Edition "Aichbergiana" erschienen Buches wird den Schwerpunkt "Hartberg" haben.

Lange Nacht der Museen am 2. Oktober 2021

Am Samstag, 2. Oktober 2021, findet wieder in ganz Österreich die "Lange Nacht der Museen" statt.
Auch das Museum Hartberg öffnet Türen und Tor von 18 bis 1 Uhr und freut sich auf kulturinteressierte Nachtschwärmer.

  • 18 Uhr - Dr. Reinhold Glehr
    Führung für Kinder und Erwachsene durch die Sonderausstellung "Ritter, Bürger, Bauern - Das Werden der Oststeiermark". Die Ausstellung behandelt die Zeit von 800 bis 1300 n. Chr., die Zeit der Rümer in und um Hartberg, 400 Jahre später die Besiedelung durch Awaren, Slawen, Heidentum - Christentum, die frühen Burgen und Städe
  • 19 Uhr - SR Hans Hofer
    "Hartberg und die Fürsten Paar" - eine wechselvolle Verbindung von Herrschaft und Bürgern, die österreichische Postmeisterfamilie und ihre Höhen und Tiefen
  • 21 Uhr - Stephan Stibor
    "100 Jahre Burgenland" - Hartberg 1921 - der Konflikt mit Ungarn nach dem Vertrag von Trianon
  • 22.30 Uhr - Andreas Lehner
    "Resl Tant" - Lesung Andreas Lehner, musikalische Einwürfe von Fredi Lang mit seiner Trompete

Zwischen den Vorträgen werden Museumsführungen angeboten. Das Team des Museums sorgt für das leibliche Wohl mit regionalen Schmankerln, Säften und Wein.

"Ritter, Bürger, Bauern - das Werden der Oststeiermark"

Vernissage am Donnerstag, 24. Juni 2021, um 19 Uhr

Ausstellung von 24.6.2021 bis 14.11.2021 MI bis SO von 10 bis 16 Uhr

Überall in der Oststeiermark sind eindrucksvolle Spuren aus dem Mittelalter zu finden. Mächtige Burgen wie Neuberg, Thalberg, Festenburg, Reste der Stadtmauern in Hartberg und Fürstenfeld, respektvolle Kirchtürme aus dieser Zeit wie in Hartberg, einsame Kirchen wie St. Gilgen an der Lafnitz regen uns zum Nachspüren an.

Wie war das Leben jener Menschen, die uns die Namen von Flüssen und Dörfern hinterlasssen haben, die aber sonst in den Schriften des Mittelalters keine Aufmerksamkeit gefunden haben? Ist die Zeit um 1000 mit unserer um 2000 vergleichbar? War es nicht auch eine Zeit des Wandels von Gesellschaft, Klima, Technologie und Kultur? Wer waren die Ritter, wann war man Bürger und wie ging es den Bauern damals?

Antworten auf diese Fragen gibt die Ausstellung, die Sie von 24. Juni bis 14. November 2021 besuchen können.

 
 

Erwin Wurm

Vernissage am Freitag, 23. April 2021, um 19 Uhr

Ausstellung von 24.04.2021 bis 13.06.2021 MI - SO von 10 bis 16 Uhr im Museum Hartberg

Erwin Wurm gehört zu den international erfolgreichsten Künstlern Österreichs und hat in der Bildhauerei der letzten Jahrzehnte entscheidende Akzente gesetzt. Sein Werk umfasst Skulpturen, Installationen, Aktionen, Videos, Fotografien und Zeichnungen.

Man muss sich in die Kunst und das Leben der frühen 70er hineinversetzen, um den Pfad der künstlerischen Entwicklung von Erwin Wurm zu verstehen.

Der Kleinbürgermief Österreichs Anfang der 70er Jahre war ein fruchtbarer Boden, um künstlerische Aggressionen zu entwickeln. Diese Jahre waren in der Kunst unglaublich restriktiv gegenüber jüngeren Künstlern mit eigenen Ideen.

Mit Erwin Wurm kommt ein Künstler der Nachkriegsgeneration und rächt sich stellvertretend für uns an den kleinbürgerlichen Möbeln und Requisiten einer verlogenen Biederkeit… radikal und gleichzeitig elegant, fast tänzelnd spielerisch!

 
 

"Sommerfrische in Hartberg" - historische Aufnahmen der alten Hauptstadt der Oststeiermark

Ausstellung von 11.03.2021 bis 11.04.2021 DO - SO 10 bis 16 Uhr im Museum Hartberg

Im Werbeprospekt des Stadtverschönerungs- und Fremdenverkehrsvereins Hartberg aus dem Jahr 1927 wird für die Sommerfrische in Hartberg, dem "steirischen Meran", geworben. Anhand von zahlreichen großformatigen Drucken alter Ansichtskarten wird ein Bild der grünen Gartenstadt Hartberg mit zahlreichen Parks, Privatgärten, historischen Bauten, wunderschönen Gasthöfen und Villen gezeichnet, die schon im vorigen Jahrhundert viele Gäste angezogen hat.

Die historischen Aufnahmen stammen aus der umfangreichen Sammlung alter Ansichtskarten von Gerald Ganotz.

Ab Mitte Mai werden Teile der Ausstellung als Freiluft-Fotogalerie im Stadtpark zu sehen sein.