Historischer Schritt für die Entwicklung von Hartberg

Das für unsere Stadtentwicklung so wichtige Bauprojekt entlang der wichtigsten Hartberger Zufahrtsstraße zur Autobahn über die B50 ist abgeschlossen. Die Generalsanierung der Stadteinfahrt mit der neuen Spange Weidenstraße, der Entschärfung von Unfallhäufungspunkten und einem umfangreichen Radwegenetzausbau sind ein großer Schritt, um den Verkehr in Hartberg zukunftsfit, erträglicher und sicherer zu gestalten sowie den wichtigen Radfahrverkehr weiter zu fördern.

Die neue Radfahr- und Fußgängerunterführung an der Eggendorf-Kreuzung ins Hatric bindet den Ortsteil Eggendorf und die Nachbargemeinde St. Johann in der Haide verkehrssicher an das Hatric und die Innenstadt an. Zusätzlich wurde entlang der B50 ein Geh- und Radweg bis zum Stibor-Center bzw. der Stefan-Seedoch-Allee fertiggestellt, wodurch nun ein durchgehender Radweg von Eggendorf bis in das Stadtzentrum zur Verfügung steht. Unfallhäufungsstellen wurden entschärft und der HATRIC Kreisverkehr zukunftsfit gemacht und für mehr Frequenz ausgelegt. Periphere Rampen halten den Verkehr aus der Stadt und zur Umfahrung Ost flüssig. Die Ampelregelung bei der Eggendorfer-Kreuzung wird den Verkehrsfluss ertüchtigen, an der Feinjustierung wird intensiv gearbeitet. Die Eisenbahnkreuzungen Prolactal/Wechselgau und Habersdorfer-Straße wurden sicherer gemacht und beinhalten nun eigene Wege für Fußgänger und Radfahrer. 

Im Frühjahr wird noch der an der B50 liegende Radweg vom Hatric über die Prolactal Kreuzung bis in die Innenstadt asphaltiert und ausgebaut. 

Das Großprojekt wurde in enger Kooperation mit dem Land Steiermark umgesetzt und gemeinsam finanziert. Ein großes DANKE an das Land Steiermark, Landeshauptmann Christopher Drexler und LH-Stellvertreter Anton Lang. Danke auch an die Baubezirksleitung, Klöcher Bau und alle weiteren Beteiligten!

Erstellt am 15. Februar 2024